Foto: Wolfgang Hölbling

Das Kringelfieber 2015 fand vom Donnerstag den 30. April bis zum Sonntag den 3. Mai statt! Wie in den letzten Jahren kringelten wir beim Camping- und Ferienpark Teichmann am Edersee in Hessen. Es war das zehnjährige Jubiläum des Kringelfbiebers

Danke an alle die da waren und besonders an die nächsten Organisatoren André Linke und Gerhard Trunk! Bis nächstes Jahr.

Silvia Koch hat folgenden Rückblick beigesteuert:

Wieder einmal sind die entspannten Tage am Edersee viel zu schnell vorbei, und jetzt ist auch das 10. Kringelfieber schon Geschichte – eine phantastische Geschichte, von der noch lange gezehrt werden kann. Danke André und Gerhard für Eure Bereitschaft, das Kringelfieber organisatorisch weiterzuführen! Noch ärgerte uns Petrus am Donnerstag mit windigen, nassen Grüßen, hielt sich aber zurück, als Gerhard das erste Mal seine Schiffsglocke zum kleinen Willkommen über die Halbinsel ertönen ließ. Zwar versank der restliche Tag leider wieder im Regen, aber die nächsten Tage wurden wir dafür mit Sonnenschein und Windstille (!) verwöhnt – ideale Bedingungen für die gern in Anspruch genommenen Workshops. Da sich das anfangs kleine Kringelfieber immer größerer Beliebtheit erfreut, brachte das "unsere" Halbinsel dieses Mal an den Rand seiner Kapazität – trotz vorausschauender Maßnahmen des Campingplatzbetreibers in Form der Baum- und Buschbeseitigungen am Ufer. Aber der tägliche Hindernislauf zwischen Zelten, Zeltleinen, Tischen, Stühlen und sonstigem Zubehör behinderte keineswegs die Freude wieder dabei zu sein, den Spaß an gemeinsamen Aktionen, sich auszutauschen und voneinander zu lernen, dem Konzert von "Lakeside Rendezvous" zu lauschen oder einfach nur am Lagerfeuer zusammen zu sitzen. Ein Highlight war die anlässlich des 10. Jubiläums mit einer Laudatio von Hans-Georg eingeleitete Kringelshow, diesmal mit Winni, der in sich versunken seine Kreise drehte, mit Rieke, die zeigte, was alles nur auf der Onside möglich ist, mit Frank, der hüpfend auf seinem Canadier daher kam, mit dem Flashpaddling von Tanja, die vor gab, wo es lang ging und Sebastian, der sehen musste, daß er hinterher kam sowie Katrin und Hans-Georg, die die Eleganz des Tangos spürbar darboten. Wieder entwickelte sich anschließend ein sich ständig verlängernder Bandwurm auf dem See, der allmählich in das traditionelle allgemeine Abschiedspaddeln überging. Nach der Übergabe des Kringelfieber-Pokals an eine völlig überraschte Fränzi trafen sich fast Alle zum gemeinsamen Pasta-Gelage an einer endlos erscheinenden langen Tischreihe am Ufer des Sees, auf dessen glatten, dunklen Oberfläche sich inzwischen die umgebenden Lichter spiegelten. Als Christina ihre Gitarre hervorholte, dachte sicherlich der ein oder andere an längst vergangene Lagerfeuerabende zurück. Nachdem Hans-Georg noch einmal seinen "Kringelfieber-Blues" zum Besten gegeben hatte, ging die Gitarre auf Wanderschaft, um bei einigen zum Ertönen zu pausieren, wobei ungeahnte Talente zum Vorschein kamen. Wie Silke schon meinte, es sind u.a. die Kleinigkeiten, von denen das Kringelfieber ohne vorheriger Absprachen lebt und es zu etwas Einzigartigem machen, wie z.B. Küchlein-Begrüßungs-Appetizer zum 10. Geburtstag und Hans-Georgs Zimtkringel oder eine kleine Collagen-Ausstellung mit "Kringelfieber-Impressionen 2006-2014" und das Kringelfieber-Quiz von Andreas ….. Nochmals D A N K E, André und Gerhard sowie allen Helfern für das harmonische Treffen, dass wir nun schon zum 10. Mal begehen durften!!! Sylvia